GFAmbh.com  
GFA mbh 
Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (mbH)  
Einrichtungen: Unsere Einrichtungen:


















Fahrbarer Mittagstisch

Fahrbarer Mittagstisch
Preise des fahrbaren Mittagstisches
G.A.S.T. - Standard
Rezepte


Fahrbarer Mittagstisch

Auf leichte und bequeme Art können Sie sich jeden Mittag das täglich frisch zubereitete Mittagessen des Fahrbaren Mittagstischs nach Hause bestellen und es sich schmecken lassen.

Mühsames Einkaufen und Kochen entfällt. Mit erntefrischen Zutaten, ausgesuchtem Fleisch, fein abgestimmten, natürlichen Kräutern und Gewürzen werden die Speisen täglich frisch im Seniorenheim Tholey zubereitet.

Neben herzhafter Vollkost beinhaltet die Menüauswahl des Fahrbaren Mittagstischs spezielle Kostformen, die für Diabetiker geeignet sind. Vegetarische Menüs runden das Angebot für Sie ab.


10 Gründe für den fahrbaren Mittagstisch
  1. Lieferung 7 Tage die Woche auch an Sonn- und Feiertagen
  2. Jeden Tag frisch zubereitet - Hauptgericht und Dessert
  3. Ausgewogene und vitaminreiche Speisen
  4. Voll- und Diätkost
  5. Für Diabetiker geeignet
  6. Lieferung in umweltfreundlichen Warmhalteschalen
  7. Kein Erwärmen der Speisen - einfach nur noch genießen
  8. Für den „kleinen Geldbeutel“ erschwinglich
  9. Telefonische Bestellung genügt
  10. Wöchentlich wechselnder Speiseplan



Wir freuen uns auf Sie!

Bestellannahme:
Montags bis Freitags unter

Tholey: 06853 - 50095
 
Sie bestellen bis 09:30 Uhr - wir liefern noch am gleichen Tag

  

Preise:

Kostform
Preis
Vollkostessen
5,00 €
Diätkostessen
5,00 €
Schonkostessen
5,25 €
Vegetarisch
5,25 €


 
G.A.S.T. Standard - für unsere Bewohner und Gäste

Für unsere Bewohner ist das Essen ein entscheidender Erfolgsfaktor, sich bei uns rundum Wohlzufühlen. Dazu muss auch das Umfeld, sprich das Ambiente stimmen.
Um diesem Anspruch der Bewohner gerecht zu werden, nehmen die Speiseausgabe und der Service bei den Mahlzeiten in Senioreneinrichtungen an Wichtigkeit zu. Die Speiseausgabe umfasst eine ansprechende Präsentation der Speisen. Der Service umfasst die entsprechenden Serviceleistung des einzelnen Mitarbeiters beim jeweiligen Tischgast (Bewohner), sowie allen Gästen des Hauses. Die Präsentation des Essens verlangt dabei eine gehobene Tischkultur.

Zusammenfassend waren dies die Beweggründe für die GFA einen Standard zu entwickeln, der den Bedürfnissen und Ansprüchen unserer Bewohner gerecht wird.

Geschmack
Ambiente
Service
Tischkultur

Geschmackbedeutet für uns optisch, qualitativ und abwechslungsreiche Speisen und Getränke den uns anvertrauten Bewohnern und Gästen der Häuser zu servieren.

Die Wünsche unserer Bewohner stehen im Vordergrund und sind für uns ein wichtiges Kriterium für die Zusammenstellung der Speisen. Die Rückmeldung der Bewohner nach Einnahme der Speisen ist für uns ein Maßstab zur Aufrechterhaltung der Qualität. Für das Wohlbefinden beim Essen muss auch das Ambientesprich das Umfeld beim Essen stimmen.

Die Speiseausgabe und der Service nehmen immer mehr an Wichtigkeit in der Seniorenverpflegung zu. Der Service umfasst die Leistung des einzelnen Mitarbeiters beim Tischgast (Bewohner) sowie allen Gästen des Hauses. Die Präsentation des Essens verlangt eine gehobene Tischkultur die uns im Rahmen einer gelungenen Mahlzeit sehr am Herzen liegt.


 

   


  


Rezepte:

Warmer Krumbeeresalat
(Kartoffelsalat)
  • 1kg gekochte Kartoffeln
  • 200g Schinkenwürfel
  • 2 kleine Zwiebeln
  • Brühe nach Bedarf
  • 2 EL Mehl
  • Essig
  • Salz und Pfeffer
Die gekochten Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten. Die Schinkenwürfel und die klein geschnittene Zwiebel für die Soße anbraten. Geben Sie das Mehl und die Brühe unter ständigem umrühren hinzu. Geben Sie nun die Kartoffelscheiben und die Gewürze dazu und lassen Sie das Ganze gut durchkochen.


Krumbeereschnieden
(moselländischer Reibekuchen)
 
  • 500g Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Sellerie nach Belieben
  • 2 Eier
  • 50g Mehl
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Alle Gemüsezutaten werden in der Küchenmaschine klein geraspelt. Dabei entscheidet der persönliche Geschmack, ob man das Gemüse so klein raspelt, das ein Brei entsteht, oder kleine Stifte das Resultat sind (grob geraspelt werden die Reibekuchen beim Braten schön kross). Alle Zutaten werden miteinander vermischt und gewürzt.
Zum Braten reichlich Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, damit die Reibekuchen im Fett schwimmen können. Pro Reibekuchen einen gut gehäuften Esslöffel der Grundmasse in der Pfanne flach drücken und zirka zwei Minuten auf jeder Seite goldbraun braten. Als Beilage eignet sich hervorragend ein frischer Salat und Apfelkompott.


Zwetschgenknödel
  • 250g Mehl
  • 15g Hefe
  • etwa 1/8 l Milch
  • 6 EL Zucker
  • 80g Butter
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Ei
  • Salz
  • 750g Zwetschgen
  • 30-35 Stücken Würfelzucker
  • 60g gehackte Haselnüsse
Das Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen und die zerbröselte Hefe, die lauwarme Milch und 1 EL Zucker hinein geben und verrühren. Den Teig zudecken und etwa 15 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen.
Dann den restlichen Zucker, die Butter, die Zitronenschale , das Ei und 1 Prise Salz zugeben. Alles tüchtig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig dann noch einmal gehen lassen.
Inzwischen die Zwetschgen halbieren und entkernen. In jede Zwetschge ein Stück Würfelzucker geben. Den Teig etwa 1 cm dick ausrollen und kleine Quadrate von 7 cm Seitenlänge daraus schneiden. Auf jedes Quadrat eine Zwetschge legen und den Teig zu einem Kloß formen. Die Klöße noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Unterdessen das Salzwasser zum Kochen bringen, und die Klöße in etwa 15 Minuten darin ziehen lassen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen.
Nehmen Sie dann die Klöße heraus. Jeden Kloß mit zwei Gabeln aufreißen; mit der restlichen Butter begießen; mit 5 EL Zucker und den Haselnüssen bestreuen.